Besondere Auswirkungen hat der Kontakt mit Störzonen während des Schlafs, weil dort die längste und sich täglich wiederholende Einwirkung auf den Körper stattfindet. Hierdurch wird die Regeneration des Körpers nachhaltig beeinträchtigt.
In der Hektik unserer Zeit kommt dem gesunden Schlaf eine herausragende Bedeutung für Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu.

 

In dieser Regenerationsphase vollziehen sich lebenswichtige hormonelle Prozesse, die u. a. für ein leistungsfähiges Immunsystem sorgen. Diese wichtigen Regulationsvorgänge können durch die Einwirkung von Störfeldern auf den schlafenden Menschen stark beeinträchtigt werden. Das zeigt sich zunächst in einer Reihe typischer Symptome des Schlafverhaltens (siehe Rubrik “Es muss ja nicht gleich Krebs sein”)

Es kommt durchaus vor, dass manche Menschen nichts von der Einwirkung der Störfelder spüren, eine biologische Wirkung haben sie jedoch immer, wie medizintechnische Messungen zeigen.
Das Bundesverfassungsgericht hat andauernde Schlafstörungen als Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit bestätigt.


In der Praxis kommt nicht nur dem Schlafplatz, sondern dem gesamten störzonenfreien Schlafraum eine Schlüsselrolle zu. Dieser sollte auch elektrosmogfrei sein, weil er ähnliche Störungen hervorruft wie die Erd-Störzonen.

Unser Hinweis

Wir verwenden auf dieser Homepage den Begriff Erdstrahlen nicht im Sinn einer eigenständigen physikalischen Strahlung, sondern im Sinne des medizinisch-wissenschaftlichen Begriffs geopathogene Zone. Im allgemeinen Sprachgebrauch, und auch in der Literatur, wird für diese Zonen der Begriff Erdstrahlen verwendet. Die dadurch verursachten Gesundheitsstörungen werden in der medizinischen Fachpresse als Geopathien bezeichnet und von einer Reihe von Ärzten und Heilpraktikern diagnostiziert und therapiert.
Die Existenz dieser natürlichen standortbedingten Störfelder und die Wirksamkeit unserer Abschirmprodukte sind mit verschiedenen medizintechnischen Diagnosegeräten mehrfach nachgewiesen. Dazu liegen notariell beglaubigte Messwerte vor. Trotz umfangreicher Nachweise und entsprechender Praxisstudien gehört die Geopathologie, zum Leidwesen der Patienten, bislang leider nicht zum schulmedizinischen Standard.